Weihnachtsfeier 2015
Eine wahre Weihnachtsüberraschung wartete kurz vor Heiligabend auf das Team der 21-Arch GmbH. Zum ersten Mal in der Geschichte des Büros wurde die Planung des alljährlichen Events zur Chefsache erklärt und die Mitarbeiter durften sich somit ganz ge- und entspannt auf einen erlebnisreichen Tag freuen.
Einzig der Treffpunkt in den Räumen der Noch-Niederlassung Stuttgart in der Ludwigstraße war im Vorfeld bekanntgegeben worden. Dort plauderte man ungezwungen bei Champagner und Knabbereien über Geschäftliches und Privates und ließ ein bewegtes vergangenes Jahr Revue passieren. Doch nach einem Jahr des Wandels und der Entwicklungen stand beim Jahresabschluss des Teams vor allem das Neue im Fokus des vorweihnachtlichen Happenings: Das künftige, im Herzen Stuttgarts gelegene 21-Arch „Headquarter“ in der Rotebühlstraße. Von dort werden ab März 2016 alle Projekte zentral gesteuert, und sowohl die Calwer als auch die Stuttgarter Mitarbeiter werden von dort aus ihre Ideen unter einem Dach verwirklichen. So konnte man förmlich spüren, wie gespannt das Team darauf war, seine neue gemeinsame Wirkungsstätte endlich zu Gesicht zu bekommen. Doch Geschäftsführer Ulrich Schwarz hatte zunächst andere Pläne: Damit auch die Stuttgart-Unerfahrenen sich in und um den neuen Firmensitz auskennen und wohlfühlen lernen, wurde eigens ein Historiker, Buchautor und Stuttgart-Experte engagiert, eine spannende und informative Tour durch den Stuttgarter Westen zu führen. Kurzweilige Anekdoten und lustige Begebenheiten rund um Geschichte, Gebäude, Bewohner und Straßennamen ließen so manchen Stuttgart-Kenner staunen und schmunzeln. Die abwechslungsreiche Stadtführung mündete zuletzt in die Rotebühlstraße 89/3, künftiger Sitz der 21-Arch. „Geräumig“, „modern“ und „wow“ waren die Reaktionen der neugierigen Gruppe auf die Büros im ehemaligen Waldbaur-Areal während der Besichtigung.
Von so vielen Eindrücken hungrig geworden, stellte sich nun die nicht ganz unwichtige Frage, was am Nachmittag kulinarisch geplant sei. Auch dies erfuhr das Team erst nach einem weiteren kurzen Spaziergang, der die Mannschaft zum Koch-Event in die Schlemmerküche und Kochschule „bp-cooking“ von Spitzenkoch Bastian Pfeiffer führte. Hier galt es, unter Anleitung des Profis das Menü, bestehend aus Kürbissuppe, Feldsalat, Ente mit selbst gemachten Schupfnudeln sowie Crème brûlée selbst zu kreieren. Nach anfänglicher Skepsis und ein wenig Respekt vor der Sterneküche, traute Mann und Frau sich jedoch mehr und mehr, zum Messer zu greifen, fachgerecht zu filetieren, mit Fingerspitzengefühl zu rollen, meisterhaft anzurichten und köstlich abzuschmecken. Manch einer wuchs so über sich hinaus und entdeckte eine ganz neue Leidenschaft, die, wie aus sicherer Quelle bekannt, nun auch zu Hause den Liebsten kredenzt wird. Zusammen mit einem erstklassigen Wein ließ man sich die selbst zubereiteten Köstlichkeiten im Anschluss an die Küchenarbeit auf der Zunge zergehen und genoss in modernem Ambiente und bei lockeren Gesprächen den vorweihnachtlichen Abend. Nun freut man sich auf ein neues Jahr voller großartiger Veränderungen und gemeinsamer Aufgaben.