Zeitreise in das spätantike Rom
Eine Zeitreise in das spätantike Rom des Jahres 312 unternahm das Team der 21-arch kurz vor Weihnachten. Das imposante 360° Panorama im Gasometer in Pforzheim, gestaltet durch den Künstler Yadegar Asisi, ließ die Mitarbeiter in das rege Treiben des antiken Roms eintauchen. Der Guide, bereits bei der Führung durch das Reich des Kaisers Konstantin um keine Antwort verlegen, wies gleich zu Beginn auf die absichtlich eingebauten „Fehler“ in der imposanten, über 30 m hohen und 100 m umfänglichen Darstellung hin. So rätselte man gemeinsam über den Verbleib einer Bierflasche, einer Armbanduhr und weiterer Ungereimtheiten in der Darstellung. Nach einigen Tagen und Nächten zwischen Forum Trajanum, dem Tabularium und dem Tempel der Iuno Moneta traten man anschließend, in Vorfreude auf einen stimmungsvollen Jahresausklang, die Busreise in Richtung Rotensol an.
Im romantischen mit edlen Tropfen bestückten Weinkeller des Hotels Lamm stieß man auf ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr an. „Ich kann sagen, wir sind ganz und gar in Stuttgart angekommen.“, stellte Geschäftsführer Ulrich Schwarz im Hinblick auf den Umzug des Büros in den Stuttgarter Westen zufrieden fest. Große Freude mache ihm die Arbeit mit einer tollen internationalen Mannschaft, mit der er im kommenden Jahr neue Ufer erreichen wolle. Dabei betonte er, dass die in den letzten Monaten neu gewonnenen Mitarbeiter eine große Bereicherung des erfahrenen Teams darstellten. Ganz herzlich begrüßte er in diesem Zusammenhang Veronika Müller, die ab Januar das kreative Team als Projektarchitektin verstärken wird. Beim Genuss des köstlichen Gaumenschmauses und in bestgelaunter Stimmung verbrachten die 25 Kollegen, von Azubi und Praktikanten über Homeoffice- und freie Mitarbeiter bis hin zur Mitarbeiterin in Elternzeit einen gelungenen gemeinsamen Tag jenseits von Termin- und Kostenplänen, allerdings inmitten des neuen Projektes „Erweiterung des Hotel Lamm, Rotensol“.